Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beglaubigte Übersetzungen und Urkundenübersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen
Beglaubigte Übersetzungen dürfen nur von Übersetzern ausgeführt werden, die für die entsprechenden Sprachen hierzu gerichtlich ermächtigt sind. Diese Regelung hat gute Gründe, weil es oft um wichtige Dokumente geht und beglaubigte Übersetzungen auch bei Ämtern, Behörden und Institutionen für offizielle Zwecke anerkannt werden. Das ermächtigende Gericht prüft deshalb nicht nur, ob der Übersetzer die persönlichen Anforderungen (wie zum Beispiel Zuverlässigkeit, sorgsamer Umgang mit den anvertrauten Originalurkunden, Aufzeichnungspflichten in Bezug auf ausgestellte beglaubigte Übersetzungen etc.) erfüllt, sondern verlangt ebenfalls einen Nachweis der beruflichen Qualifikationen (z.B. durch Vorlage des Hochschulabschlusses) und einen Nachweis gründlicher Kenntnisse der jeweiligen Rechtssysteme. Nur Übersetzer, die all diese Anforderungen erfüllen, können vom Gericht ermächtigt werden, d.h. dass die Übersetzerermächtigung grundsätzlich personenbezogen ist und nicht etwa einer Schule oder einer Agentur erteilt wird. In meiner Eigenschaft als allgemein ermächtigte Übersetzerin fertige ich gern für Sie beglaubigte Übersetzungen an und berate Sie natürlich auch in allen Angelegenheiten, die dieses Thema betreffen.

Wenn Sie einen Übersetzer mit einer beglaubigten Übersetzung Ihrer Urkunden oder Zeugnisse beauftragen, empfehle ich Ihnen darauf zu achten, dass die Ihnen ausgehändigte Übersetzung auf der letzten Seite bzw. unter der eigentlichen Übersetzung etwa so aussieht wie in der nebenstehenden Abbildung dargestellt. Das heißt im Klartext: Eine beglaubigte Übersetzung muss die folgenden Merkmale enthalten:
  • sie muss als solche klar zu erkennen sein (z.B. durch einen entsprechenden Hinweis in der Kopfzeile oder im Titel)
  • am Ende der eigentlichen Übersetzung muss ein Übersetzervermerk angebracht sein, durch den die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung bestätigt wird
  • der Übersetzervermerk muss mit Datum und Unterschrift des Übersetzers versehen sein
  • der Rundstempelabdruck des Übersetzers muss beigedrückt sein
  • die Registrierungsnummer des Übersetzers und das ermächtigende Gericht müssen aus Stempel oder Übersetzervermerk ersichtlich sein


Beglaubigte Übersetzungen müssen als solche kenntlich gemacht sein
Search Engine
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü